www.fieldtarget-forum.de
http://fieldtarget-forum.de/

waschen, wiegen, ölen?
http://fieldtarget-forum.de/viewtopic.php?f=4&t=206
Seite 1 von 3

Autor:  Martin [ Mi 2. Feb 2011, 21:08 ]
Betreff des Beitrags:  waschen, wiegen, ölen?

Vielleicht kann man etwas Licht in diese geheimnisvollen Rezepturen bringen?

Hier mal meine Mun-Vorbereitung bzw. Auswahl. Die Diabolobox von H.u. N. ist hier optimal.
Mit einer Lupenbrille 2,5x habe ich eine perfekte Kontrolle.
Ich öle mit LT1, in manchen Kelchen sammelt sich etwas Öl, deshalb noch mal die Dias zurück in die Box.
Leicht in den Handflächen geschwänkt und nicht geschüttelt kommen 100 Dias in eine
gefütterte Filmdose, 6 Dosen in die Holzkiste, so hat man einen sicheren Transport.
Also kurz gesagt: ölen. schauen, schwänken.
Kein waschen, kein wiegen, keine Vollmondrituale.

Wie geht ihr vor?

Gruß Martin

Dateianhänge:
Diabolo 1.jpg
Diabolo 1.jpg [ 166.29 KiB | 23532-mal betrachtet ]
Diabolo 2.jpg
Diabolo 2.jpg [ 134.65 KiB | 23532-mal betrachtet ]
Diabolo 4.jpg
Diabolo 4.jpg [ 152.9 KiB | 23532-mal betrachtet ]
Diabolo 6.jpg
Diabolo 6.jpg [ 135.82 KiB | 23532-mal betrachtet ]
Diabolo 7.jpg
Diabolo 7.jpg [ 101.67 KiB | 23532-mal betrachtet ]
Diabolo 8.jpg
Diabolo 8.jpg [ 125.3 KiB | 23532-mal betrachtet ]
Diabolo 9.jpg
Diabolo 9.jpg [ 59.14 KiB | 23532-mal betrachtet ]

Autor:  Kurt [ Mi 2. Feb 2011, 21:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: waschen, wiegen, ölen?

Martin hat geschrieben:
........... Wie geht ihr vor?

Gruß Martin

Hallo Martin,

Dose auf, Dias in den shampooflaschenabschnittverstärkten Brustbeutel rein und fertig :). Alles weitere wäre bei meinen Schießkünsten sicherlich vergeudete Zeit :lol:.

Bei Dir sieht das ganz anders aus. Wenn Du dir schon so eine Mühe machst, die Dias liebevoll zu behandeln und in der Schüttelbox (geschützt) aufzureihen, warum füllst Du sie dann nochmals in diese (rüttel mich und deformier mich) Behälter um?

Wenn Du die Schüttelbox (mit den wohlbehandelten und behüteten) Dias so mit zum Wettkampf nehmen würdest und nicht bzw. erst kurz vor Beginn der Veranstaltung vorsichtig umfüllen würdest, dann wären sie im entscheidenden Moment doch wohl eher im gewollten Zustand, oder sehe ich das jetzt falsch :? ?

Gruß Kurt

Autor:  Jürgen K. [ Mi 2. Feb 2011, 23:43 ]
Betreff des Beitrags:  Re: waschen, wiegen, ölen?

Hi Leute,

ich habe bis vor einiger Zeit gar kein Ritual in dieser Weise gehabt. Die Dias wurden von mir gekauft und in diese runde Lederkugel gefüllt und gut ist. Egal welches Los und nix dran gemacht. Ich nehme das Kopfmaß 4,52 weil ich gehört habe, dass es auch viele andere benutzen. :)
Dann haben wir (Birgit und ich) einen kleinen Lehrgang von Uwe S. bekommen. Seit dem wasche ich die Dinger mit Alkohol und öle dann mit LT-1. Ist eigentlich eine ganz nette Sache abends vor dem Fernseher. :)

Manchmal lass ich dann auch diese Lederkugel kurz vor einem Wettkampf auf den Boden fallen und wundere mich über einige komische Fehlschüsse. :oops: :evil: Das passiert mir aber nicht mehr!

Ich denke manchmal, ich könnte noch mehr machen: Lose testen, schlechte Dias ausssortieren, wiegen... Das ist mir aber ehrlich gesagt zu aufwendig. Aber ich sollte mir angewöhnen, beim Laden der Waffe mal kurz einen Blick auf die Dias zu werfen.

Gruß
Jürgen

Autor:  Andreas Hack [ Do 3. Feb 2011, 00:21 ]
Betreff des Beitrags:  Re: waschen, wiegen, ölen?

Tja - der Uwe und seine Rituale :twisted:

Ich denke schon, dass gute Schützen ihre Dias pfleg-
lich behandeln und sogar manchmal weitaus mehr da-
mit machen als sie erzählen.
Ich halte es aber eher mit Kurt, zumal mir für jedes
einzelne Dia doch eher die Zeit fehlt. Jedoch öle ich
die Dias für die Klasse 1 leicht ein, aber nicht so, dass
Rückstände im Kelch bleiben.
Finde ich an den Lanes ein ramponiertes Bleiteil, fliegt
es auch bei mir nur von Muskelkraft getrieben in den
Wald, und ich nehme ein anderes aus der Box.


Schönen Gruß
Andreas

Autor:  Uwe_S [ Do 3. Feb 2011, 06:57 ]
Betreff des Beitrags:  Re: waschen, wiegen, ölen?

Andreas Hack hat geschrieben:

Tja - der Uwe und seine Rituale :twisted:

..................
Schönen Gruß
Andreas


Du kriegst gleich Rituale :evil:

Das sind durch intensive Streukreistests ermittelte Resultate!
Ihr Banausen!

Grüße
uwe :)

Autor:  Jürgen K. [ Do 3. Feb 2011, 07:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: waschen, wiegen, ölen?

Das Bild stammt von der Bayer LM 2010. Dieser Klasse 1 schütze aus Dorsten scheint etwas mehr Aufwand zu betreiben. 4 Dosen unterschiedliche Diabolos beim Einschießen sind schon eine Hausnummer.

Vielleicht verrät er uns auch seine Geheimnisse und Erkenntnisse zur Diabolobehandlung.
:D

Gruß
Jürgen

Dateianhänge:
PA180041.JPG
PA180041.JPG [ 39.39 KiB | 23504-mal betrachtet ]

Autor:  Dirk [ Do 3. Feb 2011, 13:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: waschen, wiegen, ölen?

Ich hatte mir mal den Spass gegönnt und 2000 Daysate Dia`s gewogen. Mit einer Kern Digitalwaage mit 3/1000 g. Messtoleranz. Es ergaben sich dann 4 Gewichtsgruppen. Allerdings lagen die irgendwas um die 5-6/100 g. außeinander. Die Mehrzahl der Dias war tatsächlich im angegebenen Gewichtsfeld. Außer das in jeder Dose so 3-5 Dias weniger waren als angegeben, hatte die Aktion eigentlich nix gebracht. Ich habe, im freien Feld, keine besseren Ergebnisse geschossen als vorher :cry:
Ein Test bei eingespannter Waffe in einer Halle habe ich, da keine Möglichkeit, nicht gemacht.

Ein Vereinskamerad hatte mal Probleme ein Dia in den Lauf zu bekommen. Da er die Möglichkeit hatte, die Köpfe mal berührungslos zu vermessen, hat er das auch getan. Da kam dann ein erschreckendes Ergebniss heraus. Hab die Daten jetzt nicht mehr im Kopf , aber die Kopfmaße schwankten ganz erheblich.

Da das Verwiegen aber nichts über das echte Kopfmaß verrät, kann man sich das glaube ich sparen. Die wenigen Dias die ehr leichter ( bei wenigen 1/100 g. ) oder schwerer waren, rechtfertigen meiner Ansicht nach den Aufwand nicht. Habe es auch danach nicht wieder gemacht.

Meine ehr bescheidenen Schießleistungen haben mich veranlasst, meine Dias einfach lose in der Jackentasche mitzuführen. Ich mache viel mehr Fehler beim Abziehen, meine Augen werden auch nicht besser und meine Sitzhaltung lässt zu wünschen übrig. Und von meiner Konzentrationsschwäche und der mangelhaften Beurteilung der Windverhältnisse schweige ich mal. Also was soll ich mir da noch großartig Mühe geben mit den Dias, die 2-3mm besseren Streukreis, die eine Behandlung vielleicht geben würde, kann ich eh nicht nutzen.
Bei Topschützen, wo ein Punkt über den Sieg entscheiden kann, mag sich das Dia behandeln vielleicht lohnen.

Gruß Dirk

Autor:  Uwe_S [ Sa 5. Feb 2011, 09:33 ]
Betreff des Beitrags:  Re: waschen, wiegen, ölen?

Dirk hat geschrieben:
.....................
................... hatte die Aktion eigentlich nix gebracht. Ich habe, im freien Feld, keine besseren Ergebnisse geschossen als vorher :cry:
Zitat:

uwe Edit: die Zitatfunktion hat mich hier wieder geärgert :-)
Klar, die Ergebnisse werden dadurch im freien Feld nicht besser, solche Wunder darf man da nicht von erwarten. Wäre ja auch zu einfach :)


Zitat:
(Dirk hat geschrieben) Also was soll ich mir da noch großartig Mühe geben mit den Dias, die 2-3mm besseren Streukreis, die eine Behandlung vielleicht geben würde, kann ich eh nicht nutzen.


Gruß Dirk


Wiegen ist eine Strafarbeit, bin ganz Deine Meinung!
Das Waschen vor dem Ölen aber bringt aber in vielen Fällen allein auch schon eine Verbesserung der Präzision. Natürlich hier auch wieder nur um ein paar Millimeter. Das hängt aber auch von der Sauberkeit des jeweiligen Loses ab. Finde im Moment die Bilder nicht, aber je nach Los hat man nach dem waschen eine erschreckende Menge an Bleistaub und -schnipseln über.
Wenn man Diabolos wäscht, in Alkohol, (ich weis, den sollte man besser trinken:-) sind die Diabolos danach unmittelbar mit dem Öl seiner Wahl wie zu ölen. Sonst laufen sie an (Oxydation), und dann wäre sie schlechter als vorher ;)
Aber wie Du schon geschrieben hast, es bringt Dir keine spürbare Verbesserung des Ergebnisses im Feld.
Vielmehr gibt es einem nur das beruhigende Wissen um die damit erreichte bessere Grundpräzision seiner Ausrüstung.
Welche natürlich immer erst unter Benchrestbedingungen zu überprüfen ist. (Sonst bekommt man da nichts von mit :-)
Auch das "Wie" beim waschen und dem anschließenden ölen entscheidet deutlich über das Ergebniss.

Grüße
uwe

Autor:  Jürgen K. [ Sa 5. Feb 2011, 11:02 ]
Betreff des Beitrags:  Re: waschen, wiegen, ölen?

Hab eben wieder eine Dose fertig gemacht, aber das Waschen hätte ich mir echt sparen können.
Super sauber das Los von JSB.
Ich denke ich spare mir das, so lange ich das gleiche Los schieße.

Gruß
Jürgen

Autor:  Uwe_S [ Sa 5. Feb 2011, 12:51 ]
Betreff des Beitrags:  Re: waschen, wiegen, ölen?

Kann man so sehen,
ich für meinen Teil, favorisiere allerdings zur Geschossschmierung im Lauf, nur das LT1 und nicht ein Gemisch aus dem Herstellerfett und dem Öl.

Grüße
uwe

Seite 1 von 3 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/